Auch heute noch ist es nicht möglich eine Ernährungsempfehlung für jeden Menschen auszusprechen. Zu unterschiedlich sind wir. Aber es gibt konkrete Hinweise, dass bestimmte Nahrungsmittel eher ungünstig für unsere Gesundheit sind und andere Lebensmittel sich sehr positiv auswirken können. Sehr gute Erfolge sind bei einigen Schmerzpatienten zu beobachten.

Adipositas, oder Fettleibigkeit, kann sehr viele verschiedene Ursachen haben, die noch nicht alle geklärt sind. Neben häufigen Ernährungsfehlern können Stoffwechselkrankheiten, bestimmte Medikamente, eventuell sogar unsere Darmbakterien daran beteiligt sein. Recht sicher ist inzwischen, das keine Diät langfristig für ein stabiles Gewicht sorgen kann, sofern nicht auch eine Anpassung der Lebens- und Bewegungsgewohnheiten erfolgt.

Sportler glauben sehr häufig, dass es wichtig ist, viel Fleisch zu essen um Muskelmasse aufzubauen. Gegebenenfalls wird der Fleischkonsum noch durch Eiweiß-Shakes ergänzt. Immer häufiger habe ich sehr muskuläre Patienten mit diversen Schmerzuständen in der Praxis. Gemeinsam erstellen wir Ziele, kontrollieren diese und passen die Ernährung dem Sportverhalten an.

Senioren kennen „gesunde Ernährung“ häufiger bedauerlicherweise nur noch aus Erinnerungen. Die aktuelle Versorgungslage gerät aus dem Ruder, wenn in einem 1-Personen-Haushalt frisch gekocht werden soll. Aber auch Nüsse, Vollkornprodukte und Obst werden aus diversen Gründen vermieden und stattdessen Nahrungsergänzungsmittel „verspeist“.